Lun Tuchnowski – Was ich mache

19.09.2003

Eröffnung: 16 Uhr

Skulpturen und Objekte


Lun Tuchnowski

geboren 196 in Deiningen, 1967-1971 Studium bei Robert Jacobsen an der Akademie der Bildenden Künste München, Meisterschüler; 1976-1980 Assistent an der Akademie der Bildenden Künste München bei Gerd Winner; 1980-1981 Stipendium des British Council London; 1981-1983 Dozent an der Königlich Dänischen Kunstakademie Kopenhagen; 1993 Robert-Jacobsen-Preis der Stiftung Würth, Küzelsau; lebt und arbeitet in München.


Aus der Augsburger Allgemeinen

Großskulptur auf dem Hafenmarkt, Nördlingen (ben).
Der in Deiningen geborene Künstler Lun Tuchnowski installierte jetzt die erste Leihgabe für seine Skulpturen- und Objekt-Ausstellung, die am 20.September in der Alten Schranne eröffnet wird. Es ist eine Großskulptur, die für die nächsten Wochen auf dem Hafenmarkt ihren Platz gefunden hat.
Mit Lkw und Anhänger wurde die neuneinhalb Meter lange Stahlskulptur aus Pfaffenhofen an der Ilm heran geschafft, wo das 1997 geschaffene „Des art et des lettres IV“ im „Würther“ Skulpturenpark seinen Platz hatte. Auch wenn die Skulptur wieder aus Nördlingen abgeholt wird, stehen die nächsten Leihorte schon wieder fest.

Der Kunstverein, der die Aufstellung veranlasst hat, zeigt in der Ausstellung „Was ich mache“ weitere Objekte des in München ansässigen Künstlers, darunter drei Werke im öffentlichen Raum. Tuchnowski war Meisterschüler des abstrakt-konkreten dänischen Bildhauers Robert Jacobs! en an der Kunstakademie in München und zwei Jahre auch Dozent an der Königlichen Kunstakademie in Kopenhagen. Er errang 1993 den Jacobsen-Preis der Stiftung Würth in Künzelsau.

Vor der Eröffnung, bei der C.Sylvia Weber aus Schwäbisch Hall die Einführung geben wird, spielen der Bassist Christian Stock und der Pianist Karel Ruzicka als „The Art Of The Duo“ bereits am Freitag, dem 19. September um 20 Uhr im Ausstellungsraum der Alten Schranne ein Konzert.